Sie verwenden einen nicht unterstützten oder veralteten Browser!
Bitte aktualisieren Sie oder verwenden Sie einen anderen.
Andernfalls wird diese Seite nicht korrekt dargestellt und ist in ihren Funktionen eingeschränkt.
Wie geht es der kleinen Emily?

Update Emily 13.10.15

Wie geht es der kleinen Emily?

Letzte Woche berichteten wir euch über die kleine Emily, die völlig verwahrlost von Tierschützern aus einer Wohnung befreit wurde. Ihr Zustand ist noch immer kritisch, doch in der Obhut ihrer liebevollen Pflegefamilie geht es ihr langsam besser. Worin sie aber schon einen riesigen Schritt nach vorn gemacht hat: Sie liebt ihre neuen Menschen über alles!

Schon nach einer Woche sieht es bei Emily ganz anders aus: Sie flitzt in der Wohnung rum (trotz ihrer Schwierigkeiten mit dem Laufen) und folgt ihrer Pflegemama auf Schritt und Tritt. Wenn sie müde ist, schläft sie am liebsten auf deren Bauch, wo sie sich sicher fühlt. Sie spürt die Liebe im vorübergehenden neuen Zuhause, ganz anders als im Haus ihrer Vorbesitzer, das ihr wie eine andere Welt erscheinen muss. Die ängstliche Fellnase, die sich am liebsten vor all den unbekannten Dingen zurückzieht, ist kaum wieder zu erkennen.

Ein Rückblick auf ihre Zeit vor der Rettung: Ihre ehemaligen Besitzer ließen sie nie aus dem Haus, sie wurde schwer krank, ihre mehrmals gebrochenen Vorderläufe wurden nie behandelt, sie bekam kaum Nahrung und Wasser, ihr Fell verfilzte stark und ihre Haut entzündete sich überall. Emily musste über lange Zeit Höllenqualen erleiden, weil die Menschen, die für sie verantwortlich waren, sich nicht um sie kümmerten.

Nachdem der Tiere in Not e.V. (TiNo) um sie kämpfte, konnte sie befreit und in der Tierklinik richtig untersucht werden. Inzwischen hat man viele neue Erkenntnisse zu ihrem Zustand; eine Blutuntersuchung hat ergeben, dass Emily Stäbchen im Blut hat, die auf eine starke Entzündungsquelle hinweisen. Das kann nicht nur von der starken Ohrenentzündung herrühren, die ihr noch immer zu Schaffen macht. Ihre Ohren sind trotz Antibiotika noch stark zugeschwollen, doch langsam bessert es sich.

Das Schicksal der kleinen Emily

Am schlimmsten steht es wohl um ihre Beinchen. Ein Orthopäde hat sich ihre Vorderläufe genau angesehen und fand heraus, dass sie jeweils mindestens einmal gebrochen und dann mangels richtiger Behandlung falsch zusammengewachsen sind. So bildete sich ein »Pseudo-Gelenk«. Die Knochen sind völlig demineralisiert, dünn und durchscheinend. Die Läufe sind stark durchgebogen, doch mittels einer Schienung kann man ihr vielleicht helfen, laut dem Orthopäden.

Emily bekommt jetzt bei ihrer Pflegefamilie das spezielle Futter, das sie braucht. Sie muss unter anderem zusätzliche Mineralien zu ihren Mahlzeiten bekommen. Ein Ultraschall hat ergeben, dass zum Glück ihre Blase, Gebärmutter und Galle unversehrt sind. Trotz zwischenzeitlichem Fieber und Mattheit geht es ihr Stück für Stück besser. Sie baut Muskeln auf, wird schneller im Laufen und spielt sogar fröhlich mit den anderen Hunden in ihrer Pflegefamilie.

Das Schicksal der kleinen Emily hat bereits eine riesige Menge an Menschen berührt und die Anteilnahme ist gigantisch. Dank der großen Verbreitung ihres Falls, sogar im Fernsehen, konnte für sie ein Pate zur finanziellen Unterstützung gefunden werden.

Gegen die Vorbesitzer von Emily laufen die Ermittlungen. Der TiNo e.V. tun alles, was sie können, damit sie eine Strafe erhalten, die der Tat gerecht wird. Sie reichen alle Tierarztberichte sofort ein, um diese herzlosen Menschen zu stellen. Durch die Hinweise von Nachbarn hat der Tierschutzverein auch von einer Katze erfahren, die sie umgehend befreiten.

Ihr könnt nach wie vor für Emily spenden und sie auf ihrem Weg in ihr besseres Leben unterstützen. Ganz besonders ihre Behandlungskosten beim Tierarzt kann der Tierschutzverein nicht allein stemmen. Auch jedes TEILEN hilft!!!

Sparda-Bank West e.G.
Kto: 4505751
BLZ: 37060590
BIC: GENODED1SPK
IBAN: DE 09 3706 0590 0004 5057 51
Verwendungszweck: Emily
Oder
paypal@tino-ev.de