Sie verwenden einen nicht unterstützten oder veralteten Browser!
Bitte aktualisieren Sie oder verwenden Sie einen anderen.
Andernfalls wird diese Seite nicht korrekt dargestellt und ist in ihren Funktionen eingeschränkt.
Passwort anfordern?
Anmelden
Kokosöl: Das Wundermittel gegen Zecken

ZECKEN-SPECIAL

Kokosöl: Das Wundermittel gegen Zecken

Endlich ist er da, der Sommer! Die Abende werden länger, die Nächte sind wärmer und wir verbringen unsere Zeit wieder mehr draußen. Die Gassi-Runden werden automatisch länger und das freie Toben im Wald und auf den grünen Wiesen macht unseren Lieblingen richtig viel Spaß. Aber Achtung, genau hier lauert die Gefahr: Zecken!

Diese lästigen kleinen Biester haben momentan Hochkonjunktur und befallen unsere Vierbeiner wann immer sie die Gelegenheit dazu bekommen. Eine Zecke an sich ist auch nicht das Problem, das sind die oft dramatisch verlaufenden und schwerwiegenden Krankheiten, die durch einen Zeckenbefall verursacht werden können.

Aus diesem Grund ist der Markt voll mit Anti-Zecken Präparat, die alle Hilfe versprechen. Doch wie so oft weiß man als Hundebesitzer bei diesem Überangebot gar nicht mehr, was hilft und was gut ist. Greift man lieber zur Chemiekeule, oder doch lieber zum klassischen Zeckenhalsband? Fragen über Fragen. Neuste Erkenntnisse haben gezeigt, dass es ein Produkt gibt, dass trotz seiner natürlich Basis Wunder wirkt: Kokosöl.

Warum wirkt es gegen Zecken?

Kokosöl eignet sich vor allem für die innere und äußere Anwendung bei Haustieren. Es wirkt gegen alle Arten von Parasiten. Der Grund: Laurinsäure. Laut der FU Berlin  wirkt Laurinsäure schon in kleinsten Mengen abschreckend bei Parasiten. Zecken lassen sich von einer Haut, auf der sich Laurinsäure befindet, zum Beispiel direkt fallen. Hinzu kommt, dass die Wirkung für etwa 6 Stunden anhält. Was gerade bei längeren Spaziergängen, Wanderungen oder Aufenthalten im Grünen ein weiterer, positiver Effekt ist. Zudem wirkt sich Kokosöl sehr positiv auf die gesamte Verdauung des Tieres aus. Gibt man Kokosöl regelmäßig ins Futter, wird dieses oftmals besser vertragen und allergische Reaktionen auf beispielsweise Inhaltsstoffe treten deutlich seltener auf. Wichtig ist dabei, dass der Gehalt an Laurinsäure mind. 50% beträgt, da nur so die gewünschte abschreckende Wirkung gegenüber Zecken auftritt. Viele Produkte geben diesen Gehalt aber nicht genau an. Wir haben für euch einmal zwei Varianten herausgesucht: 1. Das Bio-Kokosöl von Dr. Georg (--> gibt es HIER) * mit einem Laurinsäuregehalt von 59% und das Bio-Kokosöl von Rapunzel (--> gibt es HIER) * im etwas kleineren Glas. Wir selbst verwenden ausschließlich diese beiden Produkte und haben bei unseren Hunden seitdem nie wieder eine Zecke gehabt! 

Wie wendet man Kokosöl an?

Zur Vorbeugung gegen Zecken streichen Sie dem am besten Hund eine kleine Menge Kokosöl auf das Fell. Hier vor allem auf die Stellen wie Ohren, Kopf, Nacken und Rücken. Verbinden sie das Ganze doch einfach mit einer Kokosöl-Massage, das gefällt ihrem Vierbeiner garantiert und er hält still. Übrigens, der Geruch des Öls gefällt den meisten Hunden sehr gut. Kokosöl hat keinerlei Nebenwirkungen, außer dass es das Fell etwas fettig macht. Die Laurinsäure im Kokosöl wirkt auch gegen Würmer. Je nach Gewicht des Hundes täglich 1 Teelöffel bis 1 Esslöffel Kokosöl unter das Futter mischt und schon ist er auch vor Wurmbefall geschützt.
 
Gegen Flöhe hilft das Verreiben einer kleinen Menge Kokosöl in den Handflächen. Streichen Sie es einfach in das Fell des Hundes. Einmassieren in die Haut verstärkt hier die Wirkung. Sollte ihr Hund zu diesem Zeitpunkt schon Flöhe haben, werden diese von der Laurinsäure abgetötet. Neue Flöhe werden Ihren Hund direkt meiden. Wichtig: Sollte es doch zum einem Zeckenbiss gekommen sein, bitte kein Kokosöl verwenden! Entfernen Sie den Eindringling mit einer Zeckenzange, -karte oder –haken und beobachten sie ihren Vierbeiner anschließend gut.

Probiert diesen Chemiefreien Schutz für euren Vierbeiner unbedingt einmal aus! (Kokosöl gibt es z.B. bei Amazon.)
Liebe Grüße euer Team von dognet.de

* mit Affiliate Links

   

registrierter Benutzer
registrierter Benutzer 
Einer meiner Mäuse hat Allergien er bekommt nur pferdefleisch Futter und Knochen und Leckerli vom Pferd wie sieht es da aus mit dem Öl und muss ich das bei jedem Spaziergang machen oder nur 1x täglich danke
registrierter Benutzer
registrierter Benutzer 
Wirkt das auch bei Katzen??? Unser Main Coon ist leider voll mit diesen ekligen viechern.... Die lecken ja leider sehr viel ihr Fell... Erfahrungswerte?


NEU!

Direkt-Kommentieren mit
Facebook oder Dognet Account!
Geht RatzFatz :-)