Sie verwenden einen nicht unterstützten oder veralteten Browser!
Bitte aktualisieren Sie oder verwenden Sie einen anderen.
Andernfalls wird diese Seite nicht korrekt dargestellt und ist in ihren Funktionen eingeschränkt.
Laufen mit dem Hund - Kreislaufzustand und Pulswerte kontrollieren

Sport

Laufen mit dem Hund - Kreislaufzustand und Pulswerte kontrollieren

Laufen ist eine Lieblingsbeschäftigung der meisten Hunde und gemeinsam macht es noch mehr Spaß und stärkt die Bindung zwischen euch!

Natürlich sollte man dabei ein paar Dinge dabei beachten: Das richtige Tempo wählen, auf den Allgemeinzustand achten, Wasser zur Verfügung haben, den richtigen Laufuntergrund wählen, Laufgeschirr und Leine, Puls messen.

Auch beim Hund kann man den Puls ganz einfach messen!

Auch beim Hund kann man den Puls ganz einfach messen!

Wichtig zu wissen ist, das der Ruhepuls eines Hundes von seiner Größe und seinem Alter abhängig ist. Der Ruhepuls bei Hunden mittlerer Größe liegt ca. bei 80 bis 100 Schläge/min, bei kleinen Hunde ist er etwas höher, dort liegt er bei 100 bis 120 Schlägen/min. Man kann sich merken je älter und größer der Hund ist, desto langsamer schlägt der Puls. Bei jüngeren und kleineren Hunden ist der Pulsschlag schneller.

Einen schwachen Blutdruck kann man daran erkennen, das der Pulsschlag schwach und kaum tastbar ist. Ein weiterer Hinweis darauf sind nicht deutlich voneinander getrennte Schläge. Ein harter, klopfender Pulsschlag, deutet auch darauf hin einen Tierarzt aufzusuchen.

Wo kann ich den Puls messen?

Messen könnt ihr den Puls an der Oberschenkelschlagader. Umfasse dafür mit Zeige- und Mittelfinger die Oberschenkelinnenseite deines Hundes. Schiebe sie dicht am Hüftgelenk hin und her bis du die  Ader ertasten kannst. Dann drücke deine Finger gegen den Oberschenkelknochen und zähle 15 Sekunden lang das Pulsieren der Schlagader. Multipliziere die Schläge dann mit vier und du hast den Pulsschlag pro Minuten deines Hundes herausgefunden. Solltest du dort den Puls deines Hundes nicht finden, dann versuche es auf der linken Brustseite, ca. 4 - 5 cm hinter dem Ellenbogen. Dort legst du eine Finger dann zwischen zwei Rippen.

Worauf muss ich beim Joggen achten?

Wenn du nun deinen Hund beim Joggen dabei hast, kannst du zwischendruch seinen Puls  messen. Sollte er sehr hoch sein, dein Hund sehr stark hechelt und die Kapillare Rückfüllzeit sehr lange dauert, musst  du eine Pause einlegen und bei schönem Wetter in den Schatten gehen. Wichtig ist auch immer genug Wasser zur Verfügung zu haben. Ein paßendes Brustgeschirr und eine etwas längere Leine sind zu empfehlen. Natürlich kann dein Hund auch freilaufen, wenn es erlaubt und möglich ist.

Wie kontrolliere ich die kapillare Rückfüllzeit?

Wie kontrolliere ich die kapillare Rückfüllzeit?

Die kapillare Rückfüllzeit kontrollierst du am Zahnfleisch deines Hundes. Hebe die Leftze an und drücke mit deinem Finger auf das Zahnfleisch. Sobald du den Finger wegnimmst ist diese Stelle weiß. Zähle die Sekunden die das Blut benötigt um wieder zurückzufließen. Sollte es länger als 2 Sekunden dauern ist der Kreislaufzustand bedenklich.

Welches Tempo ist optimal, beim Joggen?

Welches Tempo ist optimal, beim Joggen?

Ihr solltet ein Tempo wählen, bei dem euer Hund trabben muss. Dabei läuft er im Diagonalgang, d.h. Hinterhand und die diagonale Vorderhand setzen gleichzeitig auf. Gut traben kann dein Hund, wenn seine Gesamtkonstitution optimal ist. Das bedeutet sein Schulter ist kräftig, seine Lendenwirbelverbindung ist stabil, seine Gliedmaßen sind in guter Winkelung zum Rumpf und seine Muskeln und Bänder sind von guter Qualität. Dabei sind dann über 600 Muskeln beteiligt, die Fettverbrennung und der Kalorienverbrauch werden angeregt.

Eine schlechte Winkelung der Hinterhand würde z.B. bedeuten das der Oberschenkel zu steil ist, was zur Folge hat das der Hund seine Beine unter den Bauch stellt. Dadurch ist der Rücken meistens etwas nach oben gewölbt. Das Hinterbein kann aber auch überstreckt sein was ein Hohlkreuz zur Folge hat. Eine korrekte Winkelung der Vorderhand, bedeutet 90° an der Schulter und 145° am Ellenbogen. Das Schulterblatt liegt weit genug hinten.

Wenn ihr jetzt noch einen Wald-, oder Wiesenweg zum laufen wählt, ist es für euch beide gelenkschonend und dem gemeinsamen Sport steht nichtsmehr im Wege.

Viel Spaß beim Sport mit eurem Hund! Sven Dressler, HudoFit.de