Sie verwenden einen nicht unterstützten oder veralteten Browser!
Bitte aktualisieren Sie oder verwenden Sie einen anderen.
Andernfalls wird diese Seite nicht korrekt dargestellt und ist in ihren Funktionen eingeschränkt.
SPOT-ONs.. FREI VERKÄUFLICH heißt nicht UNGEFÄHRLICH!

Tierarzt Sebastian Goßmann-Jonigkeit

SPOT-ONs.. FREI VERKÄUFLICH heißt nicht UNGEFÄHRLICH!

An Propaganda gegen die ach so böse Pharmaindustrie ist man ja schon gewöhnt: böse Menschen, die schlimme Medikamente entwickeln um Mensch und Tier zu schaden... [Ironie Ende] Aber was ist mit FREIVERKÄUFLICHEN Mitteln, die man z.B. im Futterhandel an der nächsten Ecke erwerben kann? Hmm, müsste dann doch eigentlich harmloses Zeug sein... ansonsten wär es ja wohl rezeptpflichtig. Tja, schön wärs!

Das obere Bild zeigt die Realität! Ungefährlich? Nee, leider weit gefehlt.

In solchen Produkten sind die natürliche Rohstoffe in Reinform enthalten - im vorliegenden Beispiel eines Spot-Ons gegen Zecken und Flöhe waren folgende WIRKSTOFFE enthalten:

1. das hochpotente Neemöl (aktuell gerne als Margosa-Extrakt 'deklariert')
2. Ethylbutylacetylaminoproprionat (kurz IR3535 - ein abschreckendes Repellent)

Leider trat eine nicht seltene, durchaus unerwünschte, Nebenwirkung auf: Bereits kurze Zeit nachdem einer Katze dieses freiverkäufliche Produkt in den Nacken geträufelt wurde fielen die Haare in diesem Bereich großflächig (8cm x 10cm !!!) aus und es entwickelte sich eine hoch schmerzhafte Epidermisnekrose (Absterben der oberen Hautschichten). Den kleinen Warnhinweis REIZEND auf der Verpackungsunterseite empfinde ich daher mehr als untertrieben.

Man kann definitiv nicht sagen welcher der beiden enthaltenen Stoffe diese Hautreaktion ausgelöst hat, aber: Jedem Leser sollte zumindest bewusst sein, dass solche Nebenwirkungen bei der Anwendung solcher 'Pflegemittelchen' leider nicht gerade selten sind. Bei humanmedizinischen Präparaten würde diese Nebenwirkung von der Häufigkeit her als 'gelegentlich' eingestuft werden.

Und für all diejenigen, die jetzt wieder mit dem Argument um die Ecke kommen sollten, dass Tierärzte bloß verhindern wollen, dass solche Pseudo-Medikamente online und im Futterhandel vertrieben werden, sollten sich eines vor Augen halten: An der langwierigen und aufwändigen Therapie einer solchen Hautschädigung verdient man deutlich mehr als am Verkauf einer echten Antiparasitikum-Ampulle! Vielleicht geht es uns Tiermedizinern tatsächlich ums Wohl des Tieres... Einfach mal drüber nachdenken - gell?

Ich habe bewusst auf die Erwähnung von Hersteller und Vertreiber verzichtet, da sie hier nichts zur Sache tun. Es geht einzig und allein um den Umstand, dass selbst FREIVERKÄUFLICHE Produkte lebensgefährlich sein können. Dieser Artikel dient der Sensibilisierung! Geiz ist nicht geil - unter Umständen bezahlt das Tier dafür.

Mehrzum Thema natürliche Zecken & Floh Prophylaxe findet ihr --> HIER

Tierarzt Sebastian Goßmann-Jonigkeit (Autor dieser paar Zeilen)
 
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen. OK