Sie verwenden einen nicht unterstützten oder veralteten Browser!
Bitte aktualisieren Sie oder verwenden Sie einen anderen.
Andernfalls wird diese Seite nicht korrekt dargestellt und ist in ihren Funktionen eingeschränkt.
Passwort anfordern?
Anmelden
Sommer, Sonne, Sonnenschein

Tipps gegen die Hitzewelle

Sommer, Sonne, Sonnenschein

Es wird wieder heiß bei uns und deshalb haben wir für Euch die wichtigsten Tipps und Tricks zusammen geschrieben, damit der Sommer für Eure Fellnasen genauso schön, wie für Euch wird.

Denkt bitte immer daran, Euren Hund bei diesen Temperaturen nicht im Auto zu lassen. Man kann es nicht oft genug sagen, denn immer wieder erreichen uns neue Meldungen. Stellt Euch einfach vor, ihr müsstet in einem Pelzmantel bei 30°C im Auto sitzen, was für ein Albtraum!

Schatten heißt das Zauberwort

Wie ihr sicherlich schon bemerkt habt, suchen Eure Hunde instinktiv den Schatten. Deshalb solltet Ihr immer dafür sorgen, dass dieser unverzüglich aufgesucht werden kann. Ist Euer Hund im Garten unterwegs, sollte die Terrassentür auf sein, so dass er jederzeit rein kommen kann. Auch solltet Ihr immer für schattige Plätze sorgen, wenn keine natürlichen Schattenplätze vorhanden sind.
 

Wasser, Wasser und nochmals Wasser!

Wasser, Wasser und nochmals Wasser!

Bitte verlasst das Haus niemals ohne ausreichend Wasser. Egal, ob es sich nur um einen kurzen Spaziergang etc. handelt, Wasser muss mit, denn Hunde können nicht schwitzen und regulieren ihre Körpertemperatur mit Hecheln. Ein Wassermangel hat stets fatale Folgen, denn nur 10% Wasserverlust sorgt schon dafür, dass die Thermoregulation nicht mehr richtig funktioniert. Eine Überhitzung ist dann die direkte Konsequenz. Mittlerweile gibt es viele trendige Reisenäpfe, die sich einfach und schnell in jeder Handtasche verstauen lassen. Ein kleiner Tipp von unserer Seite: Wassermelone, natürlich ohne Kerne :-). Die schmeckt nicht nur uns, sondern auch unseren Fellnasen. Mit ihrem extrem hohen Wasseranteil und wertvollen Mineralien ist sie genau das Richtige, um zwischendurch wieder abzukühlen.

Gassi-Runden bitte nur morgens oder abends

Gassi-Runden bitte nur morgens oder abends

Generell sollte man an heißen Tagen darauf achten, anstrengende und körperliche Beschäftigungen für den Hund zu vermeiden. Wir joggen ja schließlich auch nicht in der Mittagshitze!
Deshalb gilt es die Spaziergänge möglichst in die kühleren Tagesstunden zu verlegen oder bewusst Waldstücke aufzusuchen, die nicht der direkten Sonne ausgesetzt sind.

Plitsch, Platsch, Baden macht Spaß!

Plitsch, Platsch, Baden macht Spaß!

Hunde lieben es im Wasser zu toben und zu schwimmen. Deshalb ist ein Ausflug an den See oder einen Fluss (immer auf die Strömungen achten) das Beste an heißen Tagen. Für kleine Hunde ist ein Planschbecken oder eine Plastikwanne perfekt zum Abkühlen. Damit Euer Hund keinen Kälteschock erleidet, am besten das Wasser kurz stehen lassen, damit es etwas aufheizen kann.

Lecker, Schmecker: Hunde-Eis

Eine richtig tolle Erfrischung ist Hunde-Eis. Das könnt ihr ganz einfach am Vortag schon zubereiten: Selbstgemacht ist es am besten, weil man dann wirklich weiß, was drin ist. Jede Menge Rezepte findet ihr im Netz. Unser Favorit ist Leberwurst: einfach 150g Hüttenkäse, 2 EL Leberwurst und 1EL Lein-Öl, ab damit in die Gefriertruhe und schon kann der Sommer kommen ;-)

Hier lauert die Gefahr: Heißer Asphalt

Ja, ihr habt richtig gehört, oft verbrennen sich Eure Hunde die Pfoten am Asphalt. Um zu testen, ob er zu heiß ist, einfach die eigenen Handballen mal für ein paar Sekunden auf den Boden drücken. Ihr werdet sofort merken, wie schnell es heiß wird. Gleiches gilt auch für Sand am Strand, aufgepasst auch der kann empfindlich heiß werden. Ist es doch passiert hilft Kühlen in kaltem Wasser, Brandsalbe und ein Polsterverband. Außerdem solltet Ihr anschließend einen Tierarzt aufsuchen, damit er das Ausmaß der Verletzung beurteilen kann.

Sommerfrisuren sind nicht hip!

Hunde schwitzen aufgrund ihrer speziellen Thermoregulation nicht über die Haut und Körperoberfläche, was bei der Frisuren-Wahl unbedingt beachtet werden sollte. Golden Retriever, Leonberger, Möpse, Labradore, Schäferhunde und Huskys zum Beispiel besitzen ein zweischichtiges Fell und sollten deshalb niemals komplett geschoren werden. Gerade das Deckhaar, das den Hund vor äußeren Einflüssen wie Sonne, Wind, Regen, Kälte, Schmutz etc. schützt, wird bei Friseurbesuchen oft abrasiert, während die Unterwolle meistens bestehen bleibt. Das hat zur Folge, dass die Unterwolle immer mehr sprießt und rasant verfilzt. Die erhoffte Erleichterung für den Hund tritt deswegen leider nicht ein, eher das Gegenteil, es verschlimmert sich!

Durch die Aktivierung der Unterwolle erhält der Hund jetzt noch weniger Kühlung als vorher. Außerdem haben Parasiten, Wind, Wasser und Sonne jetzt ungehinderten Einlass auf die Hundehaut. Sonnenbrand, Mückenstiche und Zeckenbisse sind nicht selten die Folge!
 

Hitzschlag, was tun?

Obwohl Ihr alles Tipps berücksichtigt habt, ist es passiert: Euer Liebling hat einen Hitzeschlag erlitten! Wir helfen Euch und sagen, was zu tun ist. Wichtig ist, die Symptome richtig zu deuten. Diese können sein: starkes Hecheln, erhöhte Herzfrequenz, Atemnot, Muskelzittern, Schwächeln, Taumeln uvm.
 
Zeigt Euer Hund diese Symptome hilft eine sofortige Kühlung mit nassen Tüchern oder Abduschen. Wichtig: kein eiskaltes Wasser nehmen, da sonst der nächste Schock droht. Eine Überhitzung kommt nicht selten ohne eine Dehydrierung, deshalb sollte man dem Hund sofort Wasser anbieten oder eine Infusion durch den Tierarzt geben lassen. Sobald eine Temperatur von 39 Grad erreicht wird kann mit der externen Kühlung aufgehört werden. Ein Fieberthermometer ist notwendig und gehört auch aus diesem Grund in jede Hunde-Notfall-Apotheke.

Was macht Ihr, um Euren Hunden eine Abkühlung zu verschaffen? Haben wir vielleicht etwas Wichtiges vergessen? Klärt uns auf, damit wir immer richtig handeln können!

Eure Katrin Kirchgaessner & das Team von dognet.de

 

registrierter Benutzer
registrierter Benutzer 
... was auch toll ist, ein Frotteehandtuch mit kaltem Wasser tränken, ausfringen u ins Körbchen..meine beiden ( Malteser Mix u Mini Yorki )legen sich dann drauf ... zudem nehmen nasse Handtücher die Wärme aus der Luft ;-)
registrierter Benutzer
registrierter Benutzer 
Wir haben ein Aqua-Coolkeeper-Halsband für unsere Husky-Hündin. Ich bin wirklich überrascht wie viel das Halsband bringt. Zusätzlich Decke ich sie immer mit einem nassen Handtuch ab.
registrierter Benutzer
registrierter Benutzer 
Ich lege unserem Wuschel kühle feuchte Geschirrtücher auf den Rücken... Die sind nicht nass gemacht nicht so schwer wie Frottee Handtücher
registrierter Benutzer
registrierter Benutzer 
Immer wieder lauwarm abduschen vor allem vor dem Gassigang gegen Abend bevor es raus geht...also durchnässen bis auf die Haut und dann raus...Kühlmatten daheim anbieten...immer frisches Wasser mit raus nehmen egal wie lange die runde dauert...daheim auch immer frisches Wasser anbieten...unser kleiner liegt gern unter dem Sofa da isses am kühlsten
registrierter Benutzer
registrierter Benutzer 
Bitte den Hund nicht in nasse Tücher wickeln. Darunter staut sich die Wärme erst recht und es macht es nur noch schlimmer.


NEU!

Direkt-Kommentieren mit
Facebook oder Dognet Account!
Geht RatzFatz :-)