Sie verwenden einen nicht unterstützten oder veralteten Browser!
Bitte aktualisieren Sie oder verwenden Sie einen anderen.
Andernfalls wird diese Seite nicht korrekt dargestellt und ist in ihren Funktionen eingeschränkt.

Hunderassen > Akita

Passwort anfordern?
Anmelden

Akita

Der japanische Spitz, auch Akita Inu genannt, ist gerne auf sich gestellt und braucht keine anderen Hunde in seiner Nähe. Trotzdem ist er verständnisvoll, anhänglich und überaus treu.

Nationales Kulturgut

Nationales Kulturgut

Der Akita stammt aus Japan, die ersten Hinweise auf seine Vorfahren stammen aus dem 2. Jahrhundert v. Chr. Das japanische Volk schätzt diese Rasse sehr und erklärte sie 1931 sogar zum nationalen Kulturgut. Seinen Namen verdankt er der japanischen Provinz Akita auf der Insel Honshu. Hier in seiner Heimat wird er vorwiegend als Polizei- und Wachhund eingesetzt, doch in vielen anderen Ländern hat er sich längst einen Platz als beliebter Familienhund erobert.
Der Akita ist ein großer, gut proportionierter Hund. Seine Statur ist kräftig und muskulös. Das Deckhaar des Akitas ist hart und grob, jedoch mit dichter, weicher Unterwolle. Es gibt mehrere unterschiedliche Farben: Rötlich, Sesam, Weiß oder Geströmt. Halbjährlich wechselt der Hund sein Fell, in dieser Zeit braucht er besonders viel Pflege. Die Rute wird fest eingerollt auf dem Rücken getragen.

FCI-Nummer: 5.5 / 255

FCI-Nummer: 5.5 / 255

Rüden erreichen eine Schulterhöhe von etwa 67 cm, Hündinnen erheblich weniger mit 61 cm. Akitas werden etwa 30 bis 45 kg schwer. Die Lebenserwartungen sind unterschiedlich und liegen in etwa bei 11 bis 15 Jahren.

Die japanische Hunderasse zeichnet sich durch ihre Eigenständigkeit und ihr Temperament aus. Die Hunde sind zwar freundlich gegenüber ihren Menschen, mögen jedoch generell keine Fremden. Sie haben zudem einen ausgeprägten Jagd- und Schutzinstinkt. Bei der Erziehung muss viel Geduld aufgebracht werden, da sich der Akita von Natur aus nicht gerne unterwirft. Er will geistig und körperlich gefordert werden, weshalb auch Hundesport eingeplant werden sollte.