Sie verwenden einen nicht unterstützten oder veralteten Browser!
Bitte aktualisieren Sie oder verwenden Sie einen anderen.
Andernfalls wird diese Seite nicht korrekt dargestellt und ist in ihren Funktionen eingeschränkt.

Hunderassen > Altdeutscher Schäferhund

Passwort anfordern?
Anmelden

Altdeutscher Schäferhund

Dieser Schäferhund ist ein geistig und körperlich aktiver Hund, der viel Aufmerksamkeit und Zuwendung verlangt.

»Der« Deutsche Schäferhund

»Der« Deutsche Schäferhund

Der Altdeutsche Schäferhund teilt eine gemeinsame Geschichte mit dem Deutschen Schäferhund. Er wird im allgemeinen Sprachgebrauch häufig als der Deutsche Schäferhund mit längerem Deckhaar bezeichnet. Vorübergehend wurde die langhaarige Variante nicht mehr zur Zucht zugelassen, wird aber inzwischen wieder gezüchtet und als eigene Rasse anerkannt.
Das Haarkleid ist länger als das des Deutschen Schäferhundes und hat eine weiche Unterwolle. Die Farben sind hingegen die gleichen; es gibt viele verschiedene Brauntöne mit schwarz, aber auch Grautöne. Während des halbjährlichen Fellwechsels muss intensiv gebürstet werden, sonst ist das Fell relativ pflegeleicht.

FCI-Nummer 1.1 / 166

FCI-Nummer 1.1 / 166

Die Widerristhöhe kann bei Hündinnen 55 bis 65 cm betragen, Rüden werden etwa 5 cm größer.
Das Gewicht variiert stark von 22 bis 40 kg, wobei das männliche Geschlecht viel schwerer ist.
Der Altdeutsche Schäferhund erreicht ein relativ durchschnittliches Alter von etwa 12 Jahren.
Da er dem Deutschen Schäferhund sehr ähnlich ist, gilt er ebenfalls als aufmerksam, selbstsicher und nervenstark. Außerdem ist er äußerst lernwillig. Die Belastbarkeit und Wachsamkeit machen den deutschen Schäferhund zu einem ausgezeichneten Begleit- und Rettungshund. Er eignet sich aber auch als Familienhund, muss dann allerdings genügend Auslauf und Hundesport geboten bekommen.