Sie verwenden einen nicht unterstützten oder veralteten Browser!
Bitte aktualisieren Sie oder verwenden Sie einen anderen.
Andernfalls wird diese Seite nicht korrekt dargestellt und ist in ihren Funktionen eingeschränkt.

Hunderassen > Australian Cattle Dog

Passwort anfordern?
Anmelden

Australian Cattle Dog

Dieser Hund wurde von den frühen Siedlern in Australien für die Treibarbeit an Kühen gezüchtet. Die ersten Hunde, die man auf den Kontinent brachte, sahen vermutlich den Vorfahren des Old English Sheepdogs ähnlich. Diese waren jedoch wegen des langen Fells zunächst völlig ungeeignet für das heiße Klima. Über weitere Vorfahren des heutigen Cattle Dogs wird diskutiert.

Charakterhund

Charakterhund

Australian Cattle Dogs sind „Charakterhunde“, d. h. sie unterscheiden sich oft stark in ihrem Wesen. Allgemein gelten sie aber als robuste, intelligente und ausdauernde Arbeitshunde. Fremden gegenüber halten sie sich zurück oder sind reserviert. Diese Hunde werden gern gefordert und verhalten sich instinktsicher. Man sollte ihr freies Wesen akzeptieren und keinen absoluten Gehorsam erwarten. Am besten eignen sie sich als Arbeitshund, aber sie können auch als Familienhunde gehalten werden, wenn ihnen ausreichend Bewegung und Beschäftigung zuteil wird. Ihre hohe Lernfähigkeit macht sie perfekt für Hundesport. Sie können auch als Reitbegleithunde fungieren.

Im Rassestandard ist eine Größe von 46 bis 51 cm (Rüden) bzw. 43 bis 48 cm (Hündinnen) festgelegt. Das Gewicht ist hingegen nicht definiert. Es liegt normalerweise zwischen 16 und 25 kg. Das zu erwartende Höchstalter beträgt 13 bis 15 Jahre.

FCI-Nummer 1.2 / 287

FCI-Nummer 1.2 / 287

Das Fell des Cattle Dogs ist doppelt, hart, kurz, dicht und liegt an. Die Unterwolle ist dicht und wetterfest. Den Hund gibt es in den Farben Rot gesprenkelt (red speckled), Blau, Blau gesprenkelt (blue speckled) und Blau getüpfelt (blue mottled), jeweils mit lohfarbenen Abzeichen. An Kopf und Rutenansatz können sich Abzeichen befinden.

Rassetypisch ist die Krankheit Progressive Retinaatrophie (prcd-RNA, fortschreitendes Absterben der Netzhaut) und Taubheit, welche aber nur bei Tieren mit viel Weißanteil im Fell auftritt.