Sie verwenden einen nicht unterstützten oder veralteten Browser!
Bitte aktualisieren Sie oder verwenden Sie einen anderen.
Andernfalls wird diese Seite nicht korrekt dargestellt und ist in ihren Funktionen eingeschränkt.

Hunderassen > Bernhardiner

Passwort anfordern?
Anmelden

Bernhardiner

Der erfolgreichste Bergrettungshund aller Zeiten war ein Bernhardiner namens „Barry“, der mehr als 40 Menschenleben rettete, bevor er selbst 1814 verstarb.

St. Bernhard

St. Bernhard

In drei Jahrhunderten hingebungsvoller Bergrettungsarbeit hat der Bernhardiner etwa 2500 Menschenleben gerettet. Ihren Namen erhielt diese Hunderasse von der Passhöhe des Grossen St. Bernhard zwischen der Schweiz und Italien, auf der sie ab dem 17. Jahrhundert ein Hospiz für Reisende bewachte. Bernhardiner wurden dort auch als Begleit- und Rettungshunde verwendet. Seit 1887 ist er der Schweizer Nationalhund.

Es existieren zwei Fellvarianten: Stockhaar oder Langhaar. Beide Varianten weisen reichlich Unterwolle auf. Ebenso gibt es mehrere Farbmöglichkeiten. Man unterscheidet zwischen Plattenhunden (Weiß mit rotbraunen Platten), Mantelhunden (durchgehende rotbraune Decke über Rücken und Flanken) und Hunden mit zerrissenem Mantel (mit Weiß durchbrochene Decke). Ein gestromtes Rotbraun, Braungelb oder ein Anflug von Schwarz am Körper werden toleriert.

FCI-Nummer 2  2.2 / 61

FCI-Nummer 2  2.2 / 61

Als eine der größeren Hunderassen erreichen Bernhardiner eine stolze Größe von etwa 65 bis 90 cm, wobei Rüden etwa 10 cm größer werden können als Hündinnen. Entsprechend ihrer Größe liegt das Gewicht bei 75 bis 85 kg. Die Lebensspanne der Rasse beträgt etwa 7 bis 10 Jahre.
Bernhardiner sind trotz ihrer Größe ruhige, sanftmütige und sensible Hunde. Sie sind sehr kinderlieb und gelten als ideale Familienhunde. Sowohl Fremden als auch vertrauten Menschen gegenüber sind sie freundlich, haben aber auch einen starken Schutztrieb, den man nicht unterschätzen sollte.

Obwohl er nicht viel bellt, kann dieser Hund durchaus als Wachhund eingesetzt werden. Er kann gelegentlich etwas träge sein, braucht aber trotzdem regelmäßigen Auslauf. Im Haus sollte ausreichend Platz für ihn sein, da seine Größe dies erfordert.