Sie verwenden einen nicht unterstützten oder veralteten Browser!
Bitte aktualisieren Sie oder verwenden Sie einen anderen.
Andernfalls wird diese Seite nicht korrekt dargestellt und ist in ihren Funktionen eingeschränkt.

Hunderassen > Collie

Passwort anfordern?
Anmelden

Collie

Die heutigen Collies entstanden durch die Paarung von schottischen Hirtenhunden und einer Hunderasse, die
damals die Römer nach Schottland mitbrachten.
Vor über hundert Jahren trennte sich die Rasse in verschiedene Typen auf, nach der Länge ihres Haars.

Vom Hirtenhund zum Filmstar

Vom Hirtenhund zum Filmstar

Hier sollte noch zusätzlich zwischen dem Englischen und Amerikanischen Typ unterschieden werden. Der Englische Typ ist etwa 51 bis 61 cm groß, wobei Rüden größer werden als Hündinnen. Das Gewicht ist dabei nicht genau festgelegt. Der Amerikanische Typ ist mit 55 bis 66 cm etwas größer. Das Gewicht kann 23 bis 34 kg betragen. Das Fell eines Collies ist glatt und harsch mit einem dichten Unterfell. Langhaarcollies haben dabei deutlich längeres Haar, Kurzhaarcollies dafür mehr Unterfell. Es gibt eine große Farbpalette: Zobel, Schwarz-Weiß, Blau-Grau und Merle/Weiß mit farbigen Flecken (nur Amerikanischer Typ). Beim Collie ist ein Alter von 14 bis 16 Jahren zu erwarten. Die Rasse ist allgemein sehr freundlich und unkompliziert. Zudem ist sie intelligent und lernfähig, also fällt die Erziehung leichter. Niemals ist ein Collie nervös oder aggressiv.

FCI-Nummer Langhaar: 1.1 / 156; Kurzhaar: 1.1 / 296

FCI-Nummer Langhaar: 1.1 / 156; Kurzhaar: 1.1 / 296

Seine Eigenschaften machen den Collie zu einem guten Begleithund oder Familienhund. Auch als Therapiehund kann er verwendet werden. Er ist bewegungsfreudig und eignet sich deshalb für Hundesportarten. Etwa 76 % der Collies besitzen die Anlage für den MDR1-Defekt, der zur Unverträglichkeit gegenüber Medikamenten führt. Eine weitere häufige Erkrankung ist die Dermatomyositis, eine genetisch bedingte Haut-Muskel-Erkrankung. Auch die „Collie Eye Anomaly“ kann auftreten.