Sie verwenden einen nicht unterstützten oder veralteten Browser!
Bitte aktualisieren Sie oder verwenden Sie einen anderen.
Andernfalls wird diese Seite nicht korrekt dargestellt und ist in ihren Funktionen eingeschränkt.

Hunderassen > Englische Bulldogge

Passwort anfordern?
Anmelden

Englische Bulldogge

Die Englische Bulldogge hat ihren Ursprung im 6. Jahrhundert v. Chr., als die Phönizier angeblich ihre asiatischen Molosser auf die Insel gebracht haben, wo sie auf große, schwere doggenähnliche Tiere trafen.

Grimmig im Äußeren, liebenswürdig im Inneren

Grimmig im Äußeren, liebenswürdig im Inneren

Um das 13. Jahrhundert begannen das Bullbaiting und Kämpfe gegen Bären, Dachse und sogar Löwen. Ende des 18. Jahrhunderts fielen die Hunde beim Adel in Ungnade und wurden 1835 endgültig vom britischen Parlament verboten. Liebhaber der Rasse haben sie durch geschickte Zuchtauswahl jedoch vor dem Aussterben bewahrt.

Im FCI-Rassestandard wird das Wesen der Bulldogge als entschlossen, aufmerksam und kühn beschrieben. Sie strahlt stets Kraft und Aktivität aus und mag grimmig aussehen, doch sie ist eigentlich loyal, zuverlässig und liebenswürdig. Dieser freundliche Hund lässt sich gut in der Familie halten. Wie bei vielen kurznasigen Rassen ist er sehr hitzeempfindlich und sollte es bei hohen Temperaturen leicht angehen. Für Hundesport eignen sich die Hunde nicht.

FCI-Nummer 2  2.1 / 149

FCI-Nummer 2  2.1 / 149

Rüden wiegen etwa 25 kg und Hündinnen 23 kg. Bei ihrer verhältnismäßig geringen Größe (31 bis 40 cm) ist dies sehr viel. Englische Bulldoggen leben verglichen mit anderen Hunden sehr kurz. Ihr Alter liegt zwischen 7 und 10 Jahren. Eine besonders häufig vorkommende rassetypische Krankheit ist die Hüftgelenksdysplasie. Zudem treten gelegentlich Nickhautvorfall, Herzprobleme, Allergien, Gesichtsfalten-Dermatitis, Epilepsie und Tracheahypoplasie auf.

Das Haar der Englischen Bulldogge ist von feiner Struktur, kurz, dicht und dabei glatt. Infolge der Kürze und der Dichte des Fells fühlt es sich hart an, ist aber nicht drahtig. Die Hunde sind einfarbig oder einfarbig mit schwarzer Maske und schwarzem Fang (Smut). Die Farben sollten einheitlich und leuchtend in ihrer Art sein. Es treten Gestromt und Rot in allen Schattierungen auf. Dudley (mit unpigmentierter Nase), Schwarz und Schwarz mit Loh sind höchst unerwünscht.