Sie verwenden einen nicht unterstützten oder veralteten Browser!
Bitte aktualisieren Sie oder verwenden Sie einen anderen.
Andernfalls wird diese Seite nicht korrekt dargestellt und ist in ihren Funktionen eingeschränkt.

Hunderassen > Prager Rattler

Passwort anfordern?
Anmelden

Prager Rattler

Der Name dieser Rasse reicht weit zurück in die Vergangenheit des Tschechischen Staates. Dank seiner Fähigkeiten und seiner Körpergröße verwendete man den Hund zur Rattenbekämpfung (daher „Rattler“). Beim Prager Adel war er sehr beliebt und gelangte als Geschenk der bömischen Herrscher in weitere Gesellschaftsschichten. Seit 1980 wird die Rasse wieder aufgebaut.

Rattenjäger

Rattenjäger

Es gibt einen kurzhaarigen Typ und einen mit halblangem Haar. Der kurzhaarige Prager Rattler hat glatt anliegendes und dichtes Fell ohne kahle Stellen. Am Kopf ist es zumeist kürzer und dünner. Der zweite Typ hat längere Befederung an den Ohren, Beinen und Rute, welche auf der Brust leicht geöffnet ist. Man unterscheidet farblich zwischen einfarbigen (Gelb bis Rot) und zweifarbigen Hunden (bevorzugt schwarze oder braune Grundfärbung mit Tan-Abzeichen; der Brand sollte möglichst satt und scharf abgegrenzt sein).

Prager Rattler sind sanftmütige, neugierige und aufgeweckte Hunde. Sie sind menschenbezogen und treu, auch wenn sie Fremden gegenüber zunächst abwartend sind. Ansonsten sind sie verspielt, aufmerksam und freundlich. An Bewegung haben sie besonders viel Spaß. Man kann diesen Hund fast überall gut halten; wegen seiner Größe auch in einer kleineren Stadtwohnung. Seine Lebhaftigkeit muss er trotzdem im Freien ausleben können. Seine Intelligenz ermöglicht es ihm, Spiele und Kommandos schnell zu lernen.

Der Prager Rattler ist eine nationale Rasse Tschechiens, die nicht vom FCI anerkannt wird. Der VDH ordnet sie aber der Gruppe 9 mit der Nummer 998 zu.

Der Prager Rattler ist eine nationale Rasse Tschechiens, die nicht vom FCI anerkannt wird. Der VDH ordnet sie aber der Gruppe 9 mit der Nummer 998 zu.

Die optimale Größe für die Rasse liegt zwischen 20 und 23 cm. Das Idealgewicht beträgt ca. 2,6 kg. Durchschnittlich werden solche Hunde 12 bis 15 Jahre alt, können aber durchaus auch älter werden.

Wegen seines dünnen Fells ist der Hund sehr kälteempfindlich. Im Winter sollte man ihm aus diesem Grund spezielle Hundekleidung anlegen. Eine rassetypische Krankheit ist die Patellaluxation.