Sie verwenden einen nicht unterstützten oder veralteten Browser!
Bitte aktualisieren Sie oder verwenden Sie einen anderen.
Andernfalls wird diese Seite nicht korrekt dargestellt und ist in ihren Funktionen eingeschränkt.

Hunderassen > West Highland White Terrier

Passwort anfordern?
Anmelden

West highland White Terrier

Diese Hunde gehören zu den vier alten schottischen Terrier-Rassen des 18. und 19. Jahrhunderts. Die ursprüngliche Aufgabe der Westies lag darin, Otter und Füchse zu jagen, wobei ihre weiße Fellfarbe von Vorteil war, da sie Verwechslungen mit den Beutetieren zu vermeiden half. Besonders von schottischen Clans wurde die Zucht deshalb gefördert.

Anpassungsfähiger Begleiter

Anpassungsfähiger Begleiter

Westies sind charmant, fröhlich, mutig und sehr selbstbewusst. Sie vertragen sich gut mit Artgenossen, da sie früher in Meuten gejagt hat. Der Jagdinstinkt ist bis heute erhalten geblieben. Mit etwas Geduld und Einfühlungsvermögen sind sie leicht erziehbar und liebenswürdige, ausdauernde Begleiter. Der Hund ist anpassungsfähig und lässt sich bei genügend Auslauf gut in der Wohnung halten. Er liebt Abwechslung und ist gerne aktiv. Zur Beschäftigung eignen sich am besten Ballspiele, Tauziehen usw.

Das Fell der Hunde ist doppelt; das Deckhaar besteht aus etwa 5 cm langem, harschem Haar ohne Locken. Die Unterwolle ist pelzartig, kurz, weich und dicht. Es darf kein offenes Haar geben. Die einzige Farbe, in der der Hund vorkommt, ist Weiß. Die Größe eines West Highland White Terriers ist auf ca. 28 cm festgelegt, wobei das Gewicht bei 7 bis 10 kg liegt. Da er sehr klein ist, erreicht er ein hohes Alter. Es sind etwa 12 bis 16 Jahre zu erwarten.

FCI-Nummer 3.2 / 85

FCI-Nummer 3.2 / 85

Eine rassetypische Krankheit des Westies ist die Cranio-mandibuläre Osteopathie (schmerzhafte Knochenerkrankung des Schädels). Gelegentlich treten Patellaluxation, Kiefermissbildungen und Allergien auf.